EU fordert Stärkung der Palästinensischen Autonomiebehörde, um “ein weiteres Mogadischu” in Gaza zu vermeiden

Die Zukunft des Gazastreifens bedeutet, dass die Palästinensische Autonomiebehörde die volle Kontrolle über die Region wiedererlangt hat, die vor nur fünfzehn Jahren an die islamistische Organisation Hamas verloren ging. Union des Mittelmeers (UFM) in Barcelona, einem Treffen, an dem Vertreter von 43 Ländern in internationalen Organisationen, einschließlich Palästina, aber nicht Israel, teilnahmen, das unter Berufung auf Änderungen in der Tagesordnung ausgelassen wurde, konzentrierte sich auf den Umgang mit dem Gaza-Konflikt.

“Wir wollen kein neues Mogadischu”, erklärte Josep Borrell, Hoher Vertreter für Außen- und Sicherheitspolitik der EU und Vizepräsident der EG, und fügte hinzu, dass dies für die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) notwendig sei.Verstärkt und legalisiert“Gaza zu kontrollieren, sobald der Konflikt vorbei ist, und zu verhindern, dass die Region zu einem Ort ohne Recht und Ordnung wird, der eine Wiege für mehr Gewalt, mehr Terrorismus und Wellen von Migranten schafft.”

Über die fragile viertägige “Kriegspause” und zusammen mit UFM-Generalsekretär Nasser Kamel sowie den spanischen und jordanischen Außenministern Jose Manuel albares und Ayman Safadi betonte Borrell, dass es kein wirksamer Ausweg sei, Gaza seinem Schicksal zu überlassen, und dass die “Zwei-Staaten” -Lösung der palästinensischen Autonomiebehörde anvertraut werden sollte, die dort Tausende von Arbeitern beschäftigt, und die “Staats” -Lösung der palästinensischen Autonomiebehörde anvertraut werden sollte, die Tausende von Arbeitern dort hält, und die “Staats” -Lösung der palästinensischen Autonomiebehörde anvertraut werden sollte, die Kontrolle über diesen Bereich. “Europa muss zuerst die Konsequenzen tragen. Es liegt in unserem eigenen Interesse, also müssen wir daran arbeiten, diesen Konflikt zu überwinden “, fügte Borrell im Namen Europas hinzu.

Das gestrige Treffen der UfM in Barcelona hat nicht nur auf die Relevanz der PA für die Zukunft von Gaza hingewiesen, sondern auch gezeigt, was eine Konsensposition ist, so die Organisation und Borrell. “Der Horror, den der Hamas-Angriff verursacht hat, kann andere Schrecken nicht rechtfertigen, und das palästinensische Volk kann den Preis für die Handlungen der Hamas zahlen”, sagte Borrell.

Das Treffen fand gestern in Barcelona inmitten einer diplomatischen Krise zwischen Israel und Spanien nach dem umstrittenen Besuch des Präsidenten statt Pedro Sanchez Und seine Erklärung, dass Fortschritte bei der Anerkennung der palästinensischen Staatlichkeit erzielt werden sollten, eine Position, die von Minister Jose Manuel albares bekräftigt wurde, fordert die internationale Gemeinschaft auf, “keine Zeit mehr zu verschwenden” und die Gründung eines palästinensischen Staates neben Israel zu unterstützen.

Die Worte von Sanchez, heute von Albares, wurden vom Außenminister der Palästinensischen Autonomiebehörde, Riad al Maliki, gebührend gelobt, der dem Präsidenten “für seine Solidarität mit der Gerechtigkeit” dankte Die Sache des palästinensischen Volkes“, Ein Dankeschön, das der Hamas letzten Samstag hinzugefügt wurde. Trotz der Bemühungen von Borel und Albares ist die europäische Position keine einzige.es gibt eine Übereinstimmung zwischen den Anforderungen der “zwei Staaten”, Situationen, die nicht erreicht werden.

In der Nähe des UfM-Treffens am Standort St. Pau, italienischer Außenminister und ehemaliger Präsident des Europäischen Parlaments, Antonio Tajani, Sagte, dass sein Land die Anerkennung Palästinas ohne ein israelisches Abkommen nicht verteidigen werde. “Wir sind Freunde Israels” Italien will Palästina nicht ohne Zustimmung Israels anerkennen Das Ziel ist Frieden zwei Länder, zwei Länder, aber wenn sie sich nicht anerkennen, ist es nutzlos, es ist Propaganda, das gefällt mir nicht “, sagte er auf dem Treffen der Europäischen Volkspartei in Barcelona

Denken Sie schließlich daran, dass jedes Ende einen neuen Anfang mit sich bringt. Mögen wir uns zum Abschluss dieses Artikels über die gewonnenen Erkenntnisse, gewonnenen Erkenntnisse und künftigen Möglichkeiten freuen. Lassen Sie uns gemeinsam mit Mut und Optimismus voranschreiten, denn die Reise geht weiter und unser Potenzial kennt keine Grenzen. easttribun

Source link

Check Also

Muere el ex primer ministro canadiense Brian Mulroney a los 84 años

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *