Großbritannien schickt ‘HSM Diamond’, einen seiner fortschrittlichsten Zerstörer, in die Gewässer des Persischen Golfs

Am Donnerstag kündigte die britische Regierung an Einer der fortschrittlichsten Zerstörer In Richtung der Gewässer des Persischen Golfs und des Indischen Ozeans, ein System, das von London verteidigt wird, um “die Interessen des Landes zu schützen.”

“Die jüngsten Ereignisse haben gezeigt, wie wichtig der Nahe Osten für die globale Sicherheit und Stabilität ist”, sagte der britische Verteidigungsminister Grant Shapps.HMS Diamond‘Dies wird sich dem Einsatz der Operation ‘Kipion’ anschließen.

“Von gemeinsamen Bemühungen zur Vermeidung einer Eskalation nach dem erneuten Konflikt Israels im Gazastreifen bis hin zur jüngsten illegalen Entführung der MV Galaxy Leader durch die Houthis im Roten Meer ist es wichtig, dass Großbritannien seine Präsenz in der Region stärkt, um unsere Interessen in einer volatileren und umstritteneren Welt zu schützen”, erklärte er.

Daher betonte er, dass der Einsatz von “HSM Diamond” “die Patrouillen der Royal Navy verstärken” würde, Wichtige Handelsrouten Und es wird zeigen, dass das Engagement Großbritanniens nicht nur anhält, sondern wächst “, heißt es in einer Erklärung der britischen Regierung auf ihrer Website

‘HMS Diamond’ist ein Zerstörer vom Typ 45 mit einer Länge von 152 Metern, der über Flugabwehr- und Raketenabwehr verfügt capabilities.it kann auch einen Merlin-Hubschrauber mitführen, der U-Boot-Abwehreinsätze sowie Luftpatrouillen- und Rettungseinsätze durchführen kann.

Die Lieferung des Zerstörers erfolgt nach dem Ausbruch des Konflikts im Nahen Osten nach den Angriffen der Islamischen Widerstandsbewegung (Hamas) gegen Israel am 7. Oktober, bei denen etwa 1.200 Menschen getötet und etwa 240 entführt wurden.

Als Reaktion darauf startete Israel eine Offensive gegen den von islamistischen Gruppen kontrollierten Gazastreifen, bei der nach Angaben der Gazabehörden mehr als 15.000 Menschen getötet wurden. Darüber hinaus wurden mehr als 230 Palästinenser bei Operationen israelischer Streitkräfte und Angriffen von Siedlern im Westjordanland und in Ostjerusalem getötet.

In diesem Zusammenhang erklärten die Houthis, dass sie Angriffe auf Israel aus dem Jemen Andere Milizen in Syrien und im Irak haben in Anwesenheit amerikanischer Truppen Angriffe auf Stützpunkte durchgeführt, während die libanesische Schiitenmiliz Hisbollah Angriffe gegen Israel vom Süden des Landes bis in den Norden an anderen Konfliktpunkten in der Region durchgeführt hat. die Angst vor der Expansion

Denken Sie schließlich daran, dass jedes Ende einen neuen Anfang mit sich bringt. Mögen wir uns zum Abschluss dieses Artikels über die gewonnenen Erkenntnisse, gewonnenen Erkenntnisse und künftigen Möglichkeiten freuen. Lassen Sie uns gemeinsam mit Mut und Optimismus voranschreiten, denn die Reise geht weiter und unser Potenzial kennt keine Grenzen. easttribun

Source link

Check Also

Más de 70 muertos y 250 heridos en un ataque israelí contra palestinos que esperaban ayuda humanitaria en Gaza

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *