Israel fügt Aktivist Ahed Tamimi unter 50 Palästinensern auf mögliche Freilassungsliste hinzu

Die israelischen Behörden gaben bekannt, dass sie der Aufnahme von 50 palästinensischen Frauen in ihre Liste zugestimmt haben, die von der Islamischen Widerstandsbewegung (Hamas) im Austausch für die Freilassung neuer Geiseln freigelassen werden könnten, im Austausch für die Fortsetzung des Freilassungsprozesses nach der Vereinbarung vom Montag, den vorübergehenden Waffenstillstand im Gazastreifen um zwei Tage zu verlängern.

“Die Regierung hat der Aufnahme von 50 (palästinensischen) Gefangenen in die Liste der Gefangenen zugestimmt, die im Falle einer zusätzlichen Freilassung israelischer Geiseln zur Freilassung ausgewählt werden können”, teilte das Büro des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu in einer kurzen Nachricht auf seinem Konto mit soziales Netzwerk X, früher bekannt als Twitter.

Anschließend veröffentlichte das israelische Justizministerium auf seiner Website eine Liste mit Namen von 50 inhaftierten palästinensischen Frauen, die freigelassen werden könnten, darunter die prominente Aktivistin Ahed Tamimi, die am 6. November im Rahmen einer Reihe von Operationen israelischer Sicherheitskräfte im Westjordanland erneut festgenommen wurde.

Acht Monate Haft für Ohrfeigen eines Soldaten

Als sie 2018 im Alter von 17 Jahren freigelassen wurde, wurde die junge Frau in der Stadt Ramallah festgenommen, nachdem sie acht Monate im Gefängnis verbracht hatte, weil sie einen Soldaten geschlagen hatte, der ihr Haus in der Stadt Nabi Saleh im Westjordanland angegriffen hatte. er biss den Soldaten, der versuchte, seinen jüngeren Bruder zu verhaften.

In der Nachricht, die später gelöscht wurde – ähnlich wie in dem Konto, das sie schrieb und das ein Foto des Aktivisten enthielt – hieß es: “Im Vergleich dazu würden Sie sagen, dass das, was Hitler Ihnen angetan hat, ein Witz war”, so dass die Behörden behaupteten, es sei eine Nachricht, die zu Hass und Gewalt aufrief. Al-Aksa

“Sympathie und Unterstützung für die Nazis zeigen”

Nach ihrer Festnahme veröffentlichte Israels Minister für nationale Sicherheit, der rechtsextreme Itamar Ben gavir, ein Foto, auf dem ein Soldat zu sehen war, wie er Tamimi in ihrem Haus in Nabi Saal festnahm und sie beschuldigte, “Sympathie und Unterstützung für die Nazis zu zeigen.” nicht, dass er die Nachricht geschrieben hätte.

Andererseits hat Netanjahus Büro bestätigt, dass sie eine Liste mit Namen von Geiseln erhalten haben, die an diesem Dienstag von der Hamas im Rahmen einer Vereinbarung zur Verlängerung des Waffenstillstands freigelassen werden, so die Zeitung ‘The Times of Israel’. Bis heute wurden 50 Israelis, 17 Thailänder, ein Filipino und ein Russe freigelassen, während die israelischen Behörden 150 Palästinenser freigelassen haben – allesamt Frauen und Jugendliche unter 18 Jahren.

Israel startete nach den Hamas-Angriffen vom 7. Oktober eine Offensive gegen die palästinensische Enklave, bei der etwa 1.200 Menschen getötet und etwa 240 entführt wurden, die von islamistischen Gruppen kontrolliert wurden. 15.000 Palästinenser wurden getötet, darunter weitere 230 durch die israelische Armee und zu Angriffen von Siedlern im Westjordanland und in Ostjerusalem.

Denken Sie schließlich daran, dass jedes Ende einen neuen Anfang mit sich bringt. Mögen wir uns zum Abschluss dieses Artikels über die gewonnenen Erkenntnisse, gewonnenen Erkenntnisse und künftigen Möglichkeiten freuen. Lassen Sie uns gemeinsam mit Mut und Optimismus voranschreiten, denn die Reise geht weiter und unser Potenzial kennt keine Grenzen. easttribun

Source link

Check Also

Muere el ex primer ministro canadiense Brian Mulroney a los 84 años

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *