Israelische Soldaten kämpfen in Hamas-Hochburgen in Gaza

Israels vorrangiges Ziel ist es, die Hamas zu eliminieren, und dafür sind seine Truppen in den Gazastreifen eingedrungen und haben die wichtigsten Länder der Islamisten erreicht. Nördlich des Strip Kämpfe wüten in Jabalia und Shekaya in Gaza-Stadt, und weiter südlich umgeben Truppen Khan Yunis, Dem Geburtsort der Hamas-Führer Yahya Sinwar und Mohamed Deif. Dieser Bodenvormarsch wurde von einem beispiellosen Luftangriff abgedeckt, der nicht nur die gesamte Umgebung zerstörte, sondern auch das Netz von Offensivtunneln traf, die von den Milizionären benutzt wurden, deren Feuerkraft der des Feindes unendlich unterlegen ist. Vieler Diese Bombardierung wird von künstlicher Intelligenz (KI) durchgeführtLaut der israelischen Publikation ‘+972 Magazine’.

Nach achtwöchigen Kämpfen töteten palästinensische Milizen acht Soldaten im Gazastreifen, während die Armee schätzt, dass sie 5.000 Milizionäre getötet hat. militärische Quellen berichteten der Jerusalem Post, dass “für jeden Kämpfer ungefähr zwei Zivilisten getötet wurden und dass wir ein High-Tech-Programm einsetzen, um zu versuchen, die Zahl der Todesfälle durch Nichtkombattanten zu reduzieren”. die vom Gesundheitsministerium in Gaza angegebenen Zahlen stammen von der Armee und Die Zahl der Todesopfer ist auf 16,000 gestiegen., Hauptsächlich Frauen und Kinder.

Die Hamas kämpft nach Sektoren und hat 31 Brigaden im ganzen Streifen, jede von ihnen mit mehreren Bataillonen, die vor Kriegsbeginn insgesamt mehr als 30.000 Mann umfassen können. Gaza-StadtÜberraschte Israel mit seinem Angriff vom Meer aus und trennte einige der schwächsten Seiten der Islamisten, die ihre stärksten Einheiten in der Nähe des Zauns haben.

Das Flüchtlingslager Al Shati leistete Widerstand,aber das Militär drang bald in die Stadt ein und positionierte sich nach dem Ende des Waffenstillstands vor den Toren des Al Shifa-Krankenhauses, wobei es sich auf die Kämpfe in der nördlichen Zone konzentrierte Jabalia, ein sehr symbolischer Ort, weil hier 1987 die erste Intifada begannUnd Shikhaiya, wo die Al-Qassam-Brigaden ihre am besten ausgerüsteten Bataillone hätten. Ähnliches passiert in Khan Younis, einer Hochburg der Islamisten im Süden.

Chef des Südkommandos der Armee, General Yaron Finkleman, Bekräftigte: ” Wir bleiben im Herzen von Jabalia, im Herzen von Shikha und im Herzen von Khan Younis – wir haben den intensivsten Tag seit Beginn des Konflikts.”In Bezug auf Angriffe, die Anzahl der getöteten Terroristen, die Anzahl der Kombattanten und die Menge des Feuers, das von Boden- und Luftstreitkräften angewendet wurde.

Massaker vom 7. Oktober durch die Hamas Der Trennungszaun in der Nähe der Kibbuzim, in dem 1.200 Menschen getötet wurden, die meisten von ihnen Zivilisten, bestimmt die Entwicklung der von Israel eingeleiteten Operation. Das ‘+972 Magazine’ führte eine Untersuchung der Ziele durch, die es zur blutigsten Operation gegen die Palästinenser seit der Nakba von 1948 machten, und kam zu dem Schluss, dass “die Ermächtigung der Armee, nichtmilitärische Ziele zu bombardieren, die Lockerung der Beschränkungen für erwartete zivile Opfer und die Verwendung eines Systems künstlicher Intelligenz, um mehr potenzielle Ziele zu schaffen, im gegenwärtigen Krieg destruktiv sind.” ” wir haben zur Natur beigetragen.”

Unmögliche Sicherheitszone

‘+972 Magazine’ arbeitete mit sieben pensionierten und aktiven Geheimdienstoffizieren zusammen, die bestätigten Weit verbreitete Verwendung eines Systems namens Habsora (Evangelium, Das auf künstlicher Intelligenz basiert und nahezu automatisch Ziele ‘generieren’ kann, die weit über das bisher Mögliche hinausgehen. Diese Anordnung, so ein ehemaliger Geheimdienstbeamter, erleichtert im Wesentlichen eine “Völkermordfabrik”, in der “Quantität, nicht Qualität, vorherrscht.”Israel schätzt, dass sich mindestens 30.000 feindliche Kämpfer im Streifen befinden, was die Anzahl potenzieller Ziele in die Höhe schnellen lässt.

Armeesprecher Daniel Hagari gab am 9. Oktober bekannt, dass “Der Schwerpunkt liegt auf Schaden, nicht auf Genauigkeit”Und der Chef der Luftwaffe, Omar Tishler, gab gegenüber den Medien zu, dass seine Luftangriffe legitime militärische Zwecke haben, aber auch, dass ganze Stadtteile “in großem Maßstab und nicht auf chirurgische Weise” angegriffen werden.”

Die Armee wirft jeden Tag Flugblätter ab, in denen Zivilisten aufgefordert werden, einige Gebiete zu evakuieren, aber das Bewegen zwischen Bombenangriffen ist für die meisten eine unmögliche Aufgabe. Die Israelis haben ein kleines Gebiet im Süden als Sicherheitszone ausgewiesen, Entlang der Grenze zu Ägypten, wo “18.000 Menschen pro Quadratkilometer überfüllt sind, ohne Wasser, Strom oder irgendeine Art von Dienstleistung”, erinnert sich der Journalist Haas in seinem jüngsten Artikel in der Zeitschrift “Haaretz”. UNICEF-Sprecher James Elder beklagte, dass ” sogenannte Sicherheitszonen… Sie sind nicht wissenschaftlich, sie sind nicht rational, sie sind nicht möglich, und ich denke, die Behörden sind sich dessen bewusst.”

Denken Sie schließlich daran, dass jedes Ende einen neuen Anfang mit sich bringt. Mögen wir uns zum Abschluss dieses Artikels über die gewonnenen Erkenntnisse, gewonnenen Erkenntnisse und künftigen Möglichkeiten freuen. Lassen Sie uns gemeinsam mit Mut und Optimismus voranschreiten, denn die Reise geht weiter und unser Potenzial kennt keine Grenzen. easttribun

Source link

Check Also

Muere el ex primer ministro canadiense Brian Mulroney a los 84 años

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *