Miley lädt den Westen ein, den Weg zur wirtschaftlichen Freiheit angesichts des “armen” Sozialismus wieder aufzunehmen

Der argentinische Präsident Javier Mille hat klar bekräftigt, dass der Kapitalismus des freien Marktes das einzige Instrument ist, um Hunger und Armut zu beenden, verglichen mit der Anwendung der Politik der sozialen Gerechtigkeit durch den Staat, dass “was sie tun” gegen das Wirtschaftswachstum verstößt. Er verteidigte dies bei seinem Auftritt an diesem Mittwoch auf dem Weltwirtschaftsforum, das diese Woche in Davos (Schweiz) stattfand. Der Präsident nutzte seine erste internationale Reise seit seinem Amtsantritt am 10. Dezember, um sich an westliche Länder zu wenden und Argentinien als “bedingungslosen” Verbündeten gegen den “armen” Sozialismus zu präsentieren. In Statistiken behauptet Millay, dass das kapitalistische Wirtschaftssystem 90% der Weltbevölkerung aus der extremsten Armut geholt hat, dieser Prozess wird immer schneller, gerechter und moralisch überlegen. Argentinien wird das Land mit der höchsten Inflation in Lateinamerika, wobei Guadalupe Piñeiro Michel für 2023 insgesamt 211,4% erreicht, über Venezuelas 193% ” Die Schlussfolgerung liegt auf der Hand. Weit davon entfernt, die Ursache unserer Probleme zu sein, ist der Kapitalismus des freien Unternehmertums als Wirtschaftssystem das einzige Instrument, das wir einsetzen müssen, um Hunger, Armut und Knappheit auf dem gesamten Planeten zu beenden. Für Miley ist der Staat nicht die Lösung, sondern stellt “das Problem selbst” dar. Mit dem Eingreifen des Staates werden, wie der Präsident betont, Vorschriften eingeführt, die nur zu Verzerrungen im Preissystem führen, die wirtschaftliche Berechnungen und folglich Ersparnisse, Investitionen und Wachstum behindern. “Ein erfolgreicher Unternehmer ist ein Held . Dies ist das Modell, das wir für das zukünftige Argentinien vorschlagen ” Javier Millay, Präsident von Argentinien Darüber hinaus schätzt Millay den erfolgreichen Geschäftsmann als sozialen Wohltäter, der zum allgemeinen Wohlergehen beiträgt, weit davon entfernt, die Ressourcen anderer Menschen zuzuweisen . Dies ist das Modell, das wir für das zukünftige Argentinien vorschlagen “, sagte er. Der vom Sozialismus bedrohte Westen ist nach der von Miley verteidigten neoklassischen Theorie in Gefahr, da viele Länder die Grundlagen des Liberalismus untergraben und die Türen des Sozialismus öffnen und ihre Bürger “zu Armut, Elend und Stagnation” verurteilen.”Das wesentliche Problem des Westens heute ist, dass wir uns nicht nur denen stellen müssen, die trotz überwältigender empirischer Beweise weiterhin danach streben, den Sozialismus zu verarmen, sondern auch unseren eigenen Führern, Denkern und Akademikern, die, geschützt durch einen falschen theoretischen Rahmen, die Grundlagen des Systems untergraben, das uns die größte Ausweitung von Wohlstand und Wohlstand in der Geschichte beschert hat”, sagte er.mili versichert jedoch, dass immer mehr Menschen es wagen, ihre Stimme zu erheben, weil sie sehen, dass das einzig mögliche Ziel “mehr Staaten, mehr Kontrolle, mehr Sozialismus, mehr Armut” ist, wenn sie diese Ideen nicht bekämpfen. weniger Freiheit und folglich ein schlechterer Lebensstandard.”So lud er ein, den Weg zu Wohlstand und wirtschaftlicher Freiheit wieder aufzunehmen, wobei eine begrenzte Regierung und “unbegrenztes” Privateigentum als “wesentliche” Elemente für das Wirtschaftswachstum verbleiben. “Es lebe die Freiheit, verdammt!”, erklärte Miley am Ende ihrer Rede in Davos, es ist ihr üblicher Satz, der gegen das von ihr verteidigte Wirtschaftsmodell und gegen das Phänomen der Armut verstößt, das sie in den letzten Jahren in Argentinien gelebt hat, wie sie erklärt.

Denken Sie schließlich daran, dass jedes Ende einen neuen Anfang mit sich bringt. Mögen wir uns zum Abschluss dieses Artikels über die gewonnenen Erkenntnisse, gewonnenen Erkenntnisse und künftigen Möglichkeiten freuen. Lassen Sie uns gemeinsam mit Mut und Optimismus voranschreiten, denn die Reise geht weiter und unser Potenzial kennt keine Grenzen. easttribun

Source link

Check Also

Todo lo que Occidente le debe a Ucrania

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *