Proteste gegen Amnestie in Washington

Ungefähr dreißig Spanier versammelten sich an diesem Sonntag, dem 3. Dezember, im Büro der Delegation der Europäischen Union in Washington, um ihre Besorgnis auszudrücken “Für eine erhebliche Verschlechterung der Institution und eine Verschlechterung der Rechtsstaatlichkeit”. In Spanien, wie sie in einer Erklärung sagten.

Spanische Flaggen und Plakate mit Slogans wie “SOS Spanische Demokratie” < br > Oder “Amnestie stoppen”definierten sich die Versammelten als Menschen unterschiedlicher Ideologien und politischer Neigungen, die besorgt über die Amnestie waren, die den Unabhängigkeitsführern gewährt wurde, die für das verfassungswidrige Referendum von 2017 verantwortlich waren.

Laut einem der Organisatoren, dem 75-jährigen valencianischen Geschäftsmann Jose Alberto Sanchis, ist die Wahl des EU-Hauptquartiers als erster Protest darauf zurückzuführen, dass es “die Bürger vor dem schützen muss, was in Spanien passiert, und es ist gut, dass die EU sieht, dass viele Spanier, sogar die von uns in den Vereinigten Staaten, wir wenden uns an sie.”

Laut einer Studie des Pew Research Centers mit demografischen Daten leben schätzungsweise 990.000 Spanier der ersten oder zweiten Generation in den USA und identifizieren sich als solche.

Spanier Die neuntgrößte Bevölkerung hispanischer Abstammung in den Vereinigten Staaten.Dies entspricht 1% der hispanischen Bevölkerung des Landes im Jahr 2021. Von 2010 bis 2021 stieg die aus Spanien stammende Bevölkerung um 40% von 710.000 auf 990.000.

Einer der Vertreter der katalanischen Regierung, die nach dem illegalen Referendum im Jahr 2017 demontiert wurde, ist hier in Washington, und ihr Chef isidre Sala unterhält eine aktive Agenda der Kommunikation mit US-Beamten.

Jetzt, Weißes Haus zu Amnestie. Der US-Diplomatenchef Anthony Blinken gratulierte Pedro Sanchez zu einer offiziellen Einigung und seiner Rehabilitierung. “Sie sind wichtig und willkommen in einer Demokratie wie Spanien.”.

Laut einer Spanierin bei dem Protest an diesem Sonntag, der 43-jährigen Herminia Gil Guerrero, Professorin an der George Washington University, handelt es sich nicht um einen Protest gegen die Regierung. “Die Ungleichheit zwischen den Bürgern, die das Amnestiegesetz impliziert, wird Ungleichheit zwischen den Europäern schaffen, denn wenn man in einer europäischen Region der Ansicht ist, dass einige Verbrechen keine Verbrechen mehr sind, wird es zwischen Ländern wie Spanien und Frankreich unterschiedliche Maßstäbe geben zum Beispiel”, fügt er hinzu.

Die Gruppe hat auch einen offenen Brief an die Regierungen Spaniens und der EU geschrieben, in dem es heißt: “In den Foren, die wir abgehalten haben, haben alle Teilnehmer ihre Besorgnis zum Ausdruck gebracht, insbesondere aber die Einwohner, die für die PSOE gestimmt haben. Die meisten von ihnen gaben an, dass ihre Stimme auf der Überzeugung beruhte, dass die Amnestie nicht im Rahmen der Möglichkeiten der

Ein Problem unter den Organisatoren dieser Proteste ist, dass Mitarbeiter internationaler Institutionen und diplomatischer Vertretungen, bei denen es sich um eine große Gruppe spanischer Einwohner in Washington handelt, von der Teilnahme an politischen Protesten abgehalten oder manchmal untersagt werden und daher nicht an öffentlichen Protesten teilnehmen können.

Im Moment planen die Demonstranten, diesen Sonntag erneut zu protestieren, zumindest bis die Amnestie genehmigt und genehmigt ist.

Denken Sie schließlich daran, dass jedes Ende einen neuen Anfang mit sich bringt. Mögen wir uns zum Abschluss dieses Artikels über die gewonnenen Erkenntnisse, gewonnenen Erkenntnisse und künftigen Möglichkeiten freuen. Lassen Sie uns gemeinsam mit Mut und Optimismus voranschreiten, denn die Reise geht weiter und unser Potenzial kennt keine Grenzen. easttribun

Source link

Check Also

«Lo digo bien alto, está cometiendo un genocidio»

28/02/2024 Actualizado a las 14:20h. Esta funcionalidad es sólo para suscriptores Suscribete El presidente de …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *