Sumner bittet die PSOE, die neue Direktorin des Fraueninstituts für “Transphobie” zu entlassen

Elizabeth Duval, Sumners Sprecherin für Feminismus, Gleichheit und LGTBI-Rechte und -Freiheiten, bezeichnete es als “beschämend Ernennung von Isabel Garcia Leiterin des Fraueninstituts. Das Fraueninstitut kann nicht von jemandem geleitet werden, der Verschwörungen zur Auslöschung von Frauen unterstützt und queere Diktaturen kritisiert “, sagte sie in sozialen Netzwerken.

Von Sumar aus bezeichneten sie die Ernennung ihrerseits als “enttäuschend”, weil die Leitung des Fraueninstituts “nicht in den Händen derer liegen kann, die Frauen und LGTBI-Leute beleidigen und beleidigen.”

Ihm zufolge ist dies” besonders ernst ” Garcias Ernennung Ein Moment, in dem sie zurückkommen “Kollektive LGTBI-Rechte in der Autonomen Gemeinschaft Madrid “und”bedroht in anderen Gemeinden, die von rechten und rechtsextremen Koalitionen geführt werden”.

Die Europaabgeordnete und Sumer-Vorsitzende Maria Eugenia Rodriguez Palop ihrerseits Er bat die Regierung, den Termin abzusagen.. “Die Direktorin des Fraueninstituts kann keine Transphobe sein oder die verwirrenden Positionen unterstützen, unter denen wir in diesen Jahren gelitten haben. Es wird dem Feminismus nicht gerecht, es spaltet und konfrontiert, schließt aus und demütigt “, verurteilte er.

Die Trans Platform Federation und euphoria trans-allied families forderten am Donnerstag die Gleichstellungsministerin Ana Redondo auf, die Ernennung der neuen Direktorin des Fraueninstituts “zurückzuziehen” und stattdessen”eine Frau an die Spitze zu setzen, die alle Frauen, einschließlich Transfrauen, schützt”.”

In diesem Sinne prangerten die Gruppen an, dass Garcia “während der Bearbeitung der Trans-Gesetzgebung eine offen transphobe und Anti-Trans-Rechte-Rhetorik aufrechterhielt” und darauf hinwies, dass “die von Ayuso durchgeführten Kürzungen der Trans-Rechte grundlegende Aspekte des Trans- und LGTBI-Rechts in der Gemeinschaft aufheben Madrid und die dafür vorgebrachten Argumente, im selben ideologischen Rahmen gibt es Dinge, die Isabel Garcia verteidigte.”

“Er hat Transfrauen missbraucht”

Ebenfalls bei der Kundgebung in Madrid stellte die Sprecherin von Mass Madrid, Manuela bergerot, die Ernennung der neuen Direktorin des Fraueninstituts in Frage, eine “schlechte Entscheidung”, die sie beunruhigt.

“Das Ministerium für Gleichstellung wird LGTBI und Trans-Rechte weiter vertiefen. Umso mehr jetzt, wenn Regierungen wie Madrid sich ihnen nähern “, ist Monica Garcias Nachfolgerin durch das soziale Netzwerk “X”, früher bekannt als Twitter, gezogen.

Carla Antonelli ihrerseits, Senatorin und Trans-Aktivistin von MAS Madrid, Er kritisierte auch die Wahl Von Isabel Garcia, die das Kollektiv als Leiterin der Abteilung “Gleichstellung” neben dem Hashtag “#Asino” “gestört” hat.

“Das Fraueninstitut sollte für jede Frau sein und diese Frau hat Transfrauen auf uns hingewiesen, beleidigt und beleidigt:’ queere Diktatur ‘ / ‘ Translobby ‘ /’ Sie verbreiten Hass wie queere Menschen’ / ‘reine queere Illusion’ / ‘Queer Theory zielt darauf ab, das Patriarchat aufrechtzuerhalten’, klagt sie.

“Die Verteidigung der Trans- und LGBT-Rechte ist eine demokratische Verpflichtung. Für eine Regierung, die verpflichtet ist, die Menschenrechte einzuhalten und durchzusetzen.

Denken Sie schließlich daran, dass jedes Ende einen neuen Anfang mit sich bringt. Mögen wir uns zum Abschluss dieses Artikels über die gewonnenen Erkenntnisse, gewonnenen Erkenntnisse und künftigen Möglichkeiten freuen. Lassen Sie uns gemeinsam mit Mut und Optimismus voranschreiten, denn die Reise geht weiter und unser Potenzial kennt keine Grenzen. easttribun

Source link

Check Also

EE.UU. extraditará a Colombia al exlíder paramilitar Salvatore Mancuso

El ministro de Defensa colombiano, Iván Velásquez, reconoció que la vida de Mancuso podría estar …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *